facebook You Tube

Im Landkreis Osnabrück zu Hause

FRAGEN UND ANTWORTEN.

Hier finden SIe Antworten auf häufig gestellte Fragen:

Wo und wie soll ich meinen Behälter aufstellen?

Bilden Sie Tonnenpaare in Ihrer Nachbarschaft. Stellen Sie dazu immer zwei Abfallbehälter so dicht wie möglich zusammen. Die Tonnen eines Paares können unterschiedlich groß sein (30 bis 240 Liter). Achten Sie darauf, dass der Abstand zum Straßenrand nicht mehr als einen Meter beträgt und die Behälter mit der Deckelöffnung zur Straße stehen. Lassen Sie zwischen zwei Behälterpaaren mindestens 20 Zentimeter Platz. Achten Sie darauf, dass sich zwischen Abfalltonnen und Straße keine Hindernisse wie Bäume, Autos oder Pfosten befinden.

Ich habe nur eine Tonne. Wie soll ich Behälterpaare bilden?

Bitte sprechen Sie sich in Ihrer Nachbarschaft ab und stellen Sie Ihre Tonnen möglichst paarweise bereit. Damit sorgen Sie für eine schnellere und effizientere Abfuhr in Ihrer Straße. Wenn Sie keine direkte Nachbarschaft haben, stellen Sie die Tonne bitte nach wie vor einzeln bereit.

Die Tonnen in der Nachbarschaft sind unterschiedlich groß.
Ist das ein Problem?

Nein, die Behälter eines Paares können unterschiedlich groß sein (30 bis 240 Liter).

Ich habe zwei Behälter, wie stelle ich diese auf?

Stellen Sie immer zwei Abfallbehälter so dicht wie möglich zusammen. Achten Sie darauf, dass der Abstand zum Straßenrand nicht mehr als einen Meter beträgt und die Behälter mit der Deckelöffnung zur Straße stehen. Lassen Sie zwischen zwei Behälterpaaren mindestens 20 Zentimeter Platz. Achten Sie darauf, dass sich zwischen Abfalltonnen und Straße keine Hindernisse wie Bäume, Autos oder Pfosten befinden.

Wie weit darf der Behälter von der Straße entfernt stehen?

Max. einen Meter.

Was passiert, wenn mein Behälter falsch steht?

In solchen Fällen werden Sie durch unsere Mitarbeiter über einen Anhänger an Ihrem Behälter darauf hingewiesen, bei der nächsten Abholung die Tonne so aufzustellen, wie sie nach der Entleerung abgestellt worden ist.

Darf der Behälter auf dem Bürgersteig, Fahrradweg o.Ä. stehen?

Für die vorübergehende Zeitspanne der Entsorgung ist diese Vorgehensweise erlaubt. Achten Sie darauf, dass kein Verkehrsteilnehmer durch die Behälter gefährdet wird.

Was mache ich, wenn Hindernisse wie parkende Autos, Bäume oder Pfosten im Weg stehen?

Der Behälter muss so aufgestellt sein, dass keine Gegenstände (Autos, Bäume, Carports, etc.) im Weg sind. Bei Hindernissen bitten wir Sie, einige Meter auszuweichen.

Unsere Straße ist sehr schmal, wie stellen wir bereit?

Bitte straßennah in einer Hofeinfahrt platzieren. Bitte nicht unter einem Carport-Dach oder ähnliches.

Unsere Straße ist eine Einbahnstraße. Ändert sich durch die neue Seitenladertechnik etwas?

Nein, auch die neuen Müllfahrzeuge werden wie bisher durch Ihre Einbahnstraße fahren.

Macht das Fahrzeug meinen Behälter kaputt?

Die Abnutzung der Behälter ist nicht größer als bei den bisher bekannten Fahrzeugen. Nachweislich durch uns beschädigte Behälter werden ersetzt.

Werden die gekauften AWIGO-Zusatzsäcke mitgenommen?

Ja, selbstverständlich (nur die offiziellen Säcke der AWIGO). Diese bitte weiterhin neben dem Behälter ablegen.

Der Fahrer hat uns angesprochen und Aufstellungswünsche geäußert!

Bitte kommen Sie dem Fahrer entgegen und helfen ihm, die Seitenlader-Technik optimal nutzen zu können.

Die technischen Daten des neuen Seitenladers auf einen Blick:

Hersteller
  • Fahrgestell: Mercedes-Benz Antos
  • Fahrzeugaufbau: HS Fahrzeugbau
Fahrzeugdaten
  • Maße: ca. 9,0x4,0x2,5 (LxHxB) in Meter
  • Leergewicht: ca. 15,5 Tonnen
  • Zulässiges Gesamtgewicht: 26,0 Tonnen
  • Abgasnorm: EURO-VI
  • Getriebe: Automatik
  • Kraftstoffart: Diesel
  • Reichweite: ca. 600 Kilometer
Aufbaudaten
  • Volumen: 26 Kubikmeter
  • Technik: Teleskopierbarer Seitenladerarm; Doppelkammaufnahme für zwei Behälter bis 240 Liter oder einen Behälter mit 1.100 Litern
  • Hubkraft: etwa 350 Kilogramm

Was sind die Vorteile der neuen Seitenladertechnik, die bei Bio- und Restmülltouren ab Januar 2015 eingesetzt wird?

Da der Teleskoparm in der Lage ist, zwei Behälter gleichzeitig aufzunehmen, wird die Abfuhr auf Dauer schneller als bisher erfolgen können. Dies bringt gleich zwei entscheidende Vorteile mit sich: Zum einen eine geringere Verkehrsbelästigung durch die Müllabfuhr und zum anderen eine geringere Belastung für unsere Umwelt.

Führt die neue Seitenladertechnologie zur Senkung der Abfallgebühren?

Nein. Durch ihre doppelte Schüttleistung ist die neue Seitenladertechnik zwar effizienter, aber die Sammlungskosten machen nur einen kleinen Teil der gesamten Entsorgungskosten im Landkreis Osnabrück aus. Die neue Technologie leistet einen wichtigen Beitrag zur Dämpfung der Kosten und damit zu stabilen Abfallgebühren.

Ändert sich für mich auch etwas bei der Abfuhr von Papier-, Sperrmüll oder Gelber Tonne bzw. Gelbem Sack?

Nein. Die neue Seitenladertechnik wird nur bei Bio- und Restabfall eingesetzt. Papier-, Sperr- und Verpackungsabfall wird weiterhin über Hecklader gesammelt und kann so bereitgestellt werden wie bisher.

Sind bei der neuen Müllabfuhr auch konventionelle Hecklader im Einsatz?

Ja, bei der Abfuhr von Papier, Sperrmüll & Gelber Sack bzw. Gelbe Tonne.

Wo kann ich die Informationen nochmals nachlesen?

Hierfür gibt es verschiedene Optionen: zum Beispiel im Abfall aktuell-Heft oder auf den Tonnenanhängern, die an falsch gestellten Behältern angebracht werden.

Ich habe noch weitere Fragen. An wen kann ich mich wenden?

Für alle Rückfragen und weitere Informationen steht Ihnen das AWIGO-Servicetelefon gerne unter der Telefonnummer 0 54 01 / 36 55 55 zur Verfügung. Gesprächszeiten: montags bis freitags von 7.00 bis 19.00 Uhr, samstags von 8.30 bis 13.00 Uhr.